Dienstag, 9. November 2010

Achtung, frisch gestrickt

Eine Ausstellung im Textilmuseum Sankt Gallen widmet sich dem Thema Strick

Begleitkatalog

Montag, 6. September 2010

Die Strickschule

Von J. Trojan

O schwere Kunst! Wohl jedem, der als Mann
Geboren ist und, frei von dieser Plage
Sich seines Daseins wirklich freuen kann!

So denkt manch armes Mägdlein ohne Frage
Und hat aucch wol in dem Gedanken Recht –
Wie ich bescheiden zu behaupten wage.

Ich diente lieber zwanzig Jahr’ als Knecht
Bei einem harten Mann, eh ich erlernen
Aufschlagen, Mindern, Hack’ ansetzen möchte!

Um nicht von unserm Bild mich zu entfernen,
wie sehr bedaur’ ich dich, du junge Welt
Der solch Geschick bestimmt ward in den Sternen!

Ich seh es, wie noch manche Thräne fällt,
eh dir’s gelingt, dieKenntniß zu gewinnen,
die deine Lehrerin für nöthig hält.

Doch tröstet euch, ihr kleinen Strickerinnen!
Ein Ende haben wird auch diese Pein,
wie sie begonnen hat, wird sie zerrinnen.

Eh vielmals noch im Frühlingssonnenschein
Der Schnee zerschmolzen, wird zu eurem Frommen
Verändert manches, manches besser sein.

Es wird, von dem noch nicht ihr habt vernommen
Ein kleiner Gott euch nahen, der beglückt,
mit ihm zugleich wird der Geliebte kommen.

Der mag es gar nicht leiden, dass sie strickt,
die ihn bestrickt – er zählt zu ihren Schwächen
Das Stricken, wenn er sie dabei erblickt.

Er möchte doch ein Wörtchen mit ihr sprechen:
Das duldet, ach, das Maschenzählen nicht,
nicht das Besinnen und das Kopfzerbrechen.

Die Nadeln droh’n ihm, bringt er sein Gesicht
Dem seiner Liebsten nah, in solcher Weise,
dass er muss fürchten für sein Augenlicht.

Und es verdrießt ihn, auf die Maschenkreise
Gesenkt zu sehn das Köpfchen unverwandt.
Er bittet, fleht – und endlich nimmt er leise
Das Strickzeug der Geliebten aus der Hand.


Aus der Damenzeitschrift "Der Bazar" von 1878

Donnerstag, 17. Juni 2010

Ole, oleoleole...

WM is, unsere Fußballer haben sich ganz gut geschlagen. Zeit die Stricknadeln glühen zu lassen.

Das Set "Deutschland im Rasenwahn" wurde zunächst vom Drachentöter eingeweiht:
WM2Andy

und am 16.06. um 17 Uhr verzierten zwei Damen, darunter ein Bibliotheksdrache, die Statue des Schriftstellers Siggi Sommer in der Münchner Fußgängerzone damit.

SiggiWM1

Offenbar hat er sich über die Mütze gefreut, so schön wie er lacht.
SiggiWM3

Um 19 Uhr war er seines Fan-Outfits leider schon wieder beraubt :-(

Montag, 10. Mai 2010

Guerillastricker in Salzburg

Am Wochenende in Salzburg fiel mir so einiges auf.
Zum Beispiel war da ein Radfahrer, der ganz den Empfehlungen entsprechend zumindest am Handgelenk leuchtende Signalfarben trug.
Tagg3

Oder ein armes Zwergerl, dass eine fürchterliche Schnute zog.
Zwerglstrick1

Aber nachdem es diesen schicken Wadlschoner bekommen hatte, konnte es gleich wieder lachen.
Zwerglstrick2

Immerhin erntete es damit nur Blicke der Bewunderung und schmeichelhafte Ausrufe wie "Mei, schau dir des an!"
Zwerglstrick4

Und wer hat ihm dazu verholfen? Das weiß keiner so genau. Aber Gerüchten zufolge waren ein Bibliotheksdrache namens "Knitarian" und ein Drachentöter namens "Stitch Maker" daran beteiligt...
ZwerglstrickDrache

Der Drachentöter wollte leider kein Foto von sich machen lassen. Ich habe angesichts seiner drohenden Miene und dem gezogenen Säbel dann auch darauf verzichtet.

Dienstag, 4. Mai 2010

Wie bei Oma

Mal wieder Reste-Verwertung.

Grannysquares-Kissenhülle, die so winzig ausfiel, dass ich das passende Füllkissen noch dazustricken musste.
Kissen1

Mittwoch, 28. April 2010

Teddy

Wahnsinn, ist die Tempra-Wolle (s. Cape) ergiebig.

Jetzt ist auch noch dieser Teddy hier entstanden und ich habe immer noch verwertbare Reste.
Teddybl1

Dienstag, 27. April 2010

Reste-Aliens

Manchmal habe ich das Gefühl, in meiner gut bestückten Wollkiste sammeln sich mehr Reste, als vollständige Garnknäuel. Reste von Strickstücken an die ich mich gar nicht mehr erinnere. Mysteriös! Ich werde Mully und Sculder darauf ansetzen.

Bis dahin verwerkle ich die Reste zum Beispiel so:
Frieda

Man nehme etwas Restwolle und die zur Wolle passende Häkelnadel. Mit einer 2er Nadel wird es ein Mini-Alien; 8er Nadel und man hat fast schon eine Puppe.

41 Luftmaschen anschlagen und über 3 R. 40 feste Maschen
Dann links und rechts je 6 M abketten (28 M)
In der nächsten Reihe diese 6 M wieder hinzufügen. Je 7 Luftmaschen anhäkeln und wieder über insg. 40 M 3 R. feste M häkeln.

Die Arme bestehen aus 2x 6 R feste Maschen über 6 M.
Die Armlänge kann man je nach Gusto auch variieren.

Abketten, alles zusammenlegen und beim Zusammennähen schon ausstopfen. Kopf abbinden oder abnähen, Arme annähen und dann nach Lust und Laune Haare anknüpfen, Accessoires hinzufügen, Kleidung anhäkeln, Schlüsselanhänger befestigen...

Von Alien bis Fee ist bei den Restemännchen alles möglich.

Montag, 26. April 2010

T-Shirt

Soeben das perfekte T-Shirt gefunden
Drachen-Hort

Sehr gefährlicher Link.
Könnte mich stundenlang durchklicken.
logo

Bestrickend

Zufallsbild

Tagg3

Aktuelle Beiträge

Achtung, frisch gestrickt
Eine Ausstellung im Textilmuseum Sankt Gallen widmet...
Bibassi1 - 9. Nov, 12:25
Die Strickschule
Von J. Trojan O schwere Kunst! Wohl jedem, der als...
Bibassi1 - 6. Sep, 09:59
Ole, oleoleole...
WM is, unsere Fußballer haben sich ganz gut geschlagen....
Bibassi1 - 17. Jun, 10:49
Guerillastricker in Salzburg
Am Wochenende in Salzburg fiel mir so einiges auf....
Bibassi1 - 10. Mai, 08:03
Wie bei Oma
Mal wieder Reste-Verwertung. Grannys quares-Kissenhülle,...
Bibassi1 - 4. Mai, 15:56

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 

Guerilla-Strick
Krims und Krams
Nadelworte
Was
Wer
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren